h1

Christian gewinnt Prozess!

22.03.2018 Zweite Niederlage von Opel bei dem Versuch, Christian Kowoll zu kündigen! Am Dienstag, 20. März, hat das Landesarbeitsgericht Hamm auch die zweite Änderungskündigung von Christian Kowoll durch die Opel Automobile GmbH für unrechtmäßig erklärt.

Wer einen von uns angreift, der greift uns alle an! Solidarität mit Christian Kowoll im Kampf gegen seine Kündigungen

An die demokratische Öffentlichkeit, an gewerkschaftliche und betriebliche Gremien und an die Mitglieder der DGB-Gewerkschaften: Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren! Mit diesem Brief möchten wir Euch und Sie informieren und um Solidarität bitten. Mittlerweile dreimal erhielt Christian Kowoll eine Kündigung durch den Vorstand von Opel. So wird versucht, einen kämpferischen Arbeiter und Gewerkschafter zu maßregeln: im Zuge der Schließung des Bochumer  Opel-Werks I lehnt er es bis heute ab, sich seinen Arbeitsplatz abkaufen zu lassen. Bereits zweimal hat das Landesarbeitsgericht Hamm seine Kündigung für unwirksam erklärt. Darüber setzt Opel sich hinweg und weigert sich weiterhin, ihn zu beschäftigen.

Gerichtstermin Andreas Gärtner gegen VW 28.März 2018 !!!

Kommt zahlreich zum Gerichtstermin Andreas Gärtner gegen VW am 28.3.18 um 10:30 Uhr. Kommt am besten schon um 9:45 Uhr zur Solidaritäts-Kundgebung vor dem Arbeitsgericht Kassel in der Heerstraße 6. (hinterm Bundessozialgericht) Linie 1+3 am Wilh.-Bhf.

Erfolg der Solidarität mit Andreas Gärtner in seinem Prozess gegen VW

Am Mittwoch, 28. März, fand der Kammertermin zur Klage des Vertrauenskörperleiters bei VW, Andreas Gärtner, gegen VW statt. Gärtner klagte auf Entfernung von drei Abmahnungen gegen ihn aus seiner Personalakte. Andreas Gärtner hatte im Bundestagswahlkampf mit einem Kollegen über ein Flugblatt zur Wahlwerbung für die Internationalistische Liste/MLPD bei der Arbeit diskutiert und dafür die besagten drei Abmahnungen bekommen. VW ließ nach dem Vortrag der Richterin zwei der drei Abmahnungen fallen. Das zeigt die Defensive von VW. Es blieb die Abmahnung wegen - so die Behauptung von VW - Nutzung der Arbeitszeit zu persönlichen Zwecken.

Infobrief Nr. 4 Deutsche Koordinierungsgruppe (KOG) Januar 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir stehen mitten in einer kämpferischen Tarifrunde, die Streikbereitschaft wächst für die Durchsetzung der Lohnerhöhung von 6%, für Arbeitszeitverkürzung und für gleiche Löhne und Arbeitszeit im Osten. Die Tarifrunde ist politisiert durch die unverschämte Forderung der Kapitalistenverbände nach mehr Flexibilisierung, Aufhebung der täglichen Arbeitszeitgrenze, Abschaffung der gesetzlichen Ruhezeit von 11 Stunden zwischen zwei Arbeitstagen. Sie hatten auch mit Streikverbot gedroht, da angeblich die Forderung der IG Metall eine Ungleichbehandlung gegenüber Teilzeitbeschäftigten bedeuten würde.

Aufruf zum 1.Mai

Die deutsche Koordinierungsgruppe (KOG) der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz veröffentlicht ihren Aufruf zum 1.Mai 2018, dem Kampftag der internationalen Arbeiterbewegung:

Italien: Streiktag bei Fiat-FAC

Am 23. März mobilisierte eine neue "Koordination von selbstorganisierten FIAT-FCA Arbeitern - COA) mit einem Streikaufruf zu einem Aktionstag in allen FCA-Werken in Italien (Termoli, Melfi, Pomigliano).

Informationsbrief Nr. 7: Auf geht’s zur 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz im Februar 2020 in Südafrika !

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Konkurrenz der Automobil- und Zulieferkonzerne verschärft sich durch das Vordringen neuer Konzer- ne vor allem aus China und mit der bevorstehenden Umstellung auf Elektromobilität und Digitalisierung auf das Schärfste. Den zunehmende Angriffen stellt sich eine wachsende Arbeitereinheit entgegen: Welt- weit kämpfen Hunderttausende Automobilarbeiter gegen Arbeitsplatzvernichtung und Flexibilisierung und für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen.

Der Streik vom 23. März bei FCA-FIAT in Italien

Korrespondenz aus Italien 15.4.18 - FCA (Fiat Chrysler) hat für die meisten italienischen Werke in den nächsten Monaten Wochen von Betriebsstilllegungen angekündigt, einschließlich für die Beschäftigten in den Büros. Dies weil seine Marktanteile in Europa in den letzten Monaten geschrumpft sind. Und es ist klar, dass sie planen mit den nächsten neuen Modellen mehr Produktion in Niedriglohnländer zu verschieben.

Solidaritätsbotschaft der CGT PSA Mulhouse

Hallo liebe Kollegen, wir haben den Angriff der PSA-Gruppe auf Eure Arbeitsplätze und Gehälter erfahren und die abscheuliche Erpressung, die sie Euch antun, ist eine Erpressung aller PSA-Arbeiter.