Solidarität mit den GM-Arbeitern - 6.Dezember 2018

Erklärung der Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination - Die internationale Solidarität ist sehr wichtig und sie ist unsere Waffe gegen die Angriffe von Seiten der internationalen Monopole.

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination, die sich in Gelsenkirchen (Deutschland) zur Vorbereitung der zweiten Automobilarbeiterkonferenz in 2020 in Südafrika traf, erklärt ihren Protest gegen die weltweit von GM angekündigten Maßnahmen von Werksschließungen und Entlassungen.

Wir erklären unsere Unterstützung für alle GM-Arbeiter und für die GM-Arbeiter aus Sao Jose dos Campos Brasilien, die in dieser Bewegung eine Antwort von der Firma fordern und Kampfmaßnahmen ergriffen haben.

Wir sind nicht einverstanden mit den Werksschließungen und Entlassungen!

Kampf um jeden Arbeitsplatz!

Wir fordern die Arbeitszeitverkürzung auf die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich und die Herabsetzung des Rentenalters!

Die internationale Solidarität ist sehr wichtig und sie ist unsere Waffe gegen die Angriffe von Seiten der internationalen Monopole.

Wir rufen alle Organisationen dazu auf, dass sie die Arbeiter unterstützen, ihre Solidarität erklären und sich in diesen Kampf zur Verteidigung der Arbeitsplätze und der Rechte einreihen.

Carlos Luiz Prates Mancha (Brasilien), Diego Rejon Bayo (Spanien), Joern Kleffel (Deutschland)

ICOG-Koordinatoren